After the battle all generals are fucked

Traumwelten auf Leinwand von Bojan Šumonja & Marko Jakše

       

Vernissage – Dienstag 14. Mai, 18:00 – 21:00 Uhr
Johannisstrasse 3A, 66111 Saarbrücken  //   Dauer der Ausstellung: 14. 5. – 19.6. 2024

Kurator & Vortragender: Esad Puzić

Introductions: Johannes Birringer

Marko Jakše & Bojan Šumonja, Pasta al dente di leone, 2017 / La notte id maggio nella baia zonchi, 2018

Gallery Puzić lädt Sie herzlich ein zur Vorstellung von zwei der wichtigsten und aufsehenerregendsten Künstlern Mitteleuropas – Bojan Šumonja (Kroatien) und Marko Jakše (Slowenien).

Bojan Šumonja ist zu Recht einer der bekanntesten und am meisten anerkannten kroatischen bildenden Künstler der letzten Dekaden. Er hat über 100 Mal europaweit und in den USA selbständig ausgestellt. Seine Werke sind, unter anderem, bereits in Venedig, Mailand, Berlin, Hamburg, Wien, Klagenfurt, Graz, Brüssel, Ljubljana, Luxemburg, New Orleans, Zagreb, Dubrovnik und ganz Kroatien bei selbständigen Ausstellungen vorgestellt worden. In seinen reichen, barocken Bildkompositionen tauchen oft Schafe, hagere Flamingos, Vögel, Flüchtlinge und Superhelden auf, in manchmal absurden und gefährlichen Szenarien ökologischer, sozialer und politischer Katastrophen oder dystopischer Landschaften. Gleichzeitig durchwandern vielschichtige ironische Verweise (für die der Künstler als erster „Postmoderner“ der kroatischen Szene gefeiert wurde) diese dunklen Schlachtfelder – Zitate aus Stummfilm (Buster Keaton), klassischer Kunst und Pop Art tauchen auf, nach der Schlacht rennen kleine Osterhasen und andere Cartoon Figürchen herum, oder Menschenherden verneigen sich, wie afrikanische Strauße, ihre Köpfe im Sand versteckend. Šumonjas jüngste Gemälde, wie auch die „kollektiven“ Arbeiten (One Dollar Bill) mit Marko Jakše, strahlen auffällige chromatische Besonderheiten auf und verknüpfen vielseitige Motive und Raumsysteme.

Der slowenische Künstler Marko Jakše wird von Kunstexperten für seine expressiven Werke mit kontrastreichen Elementen und fantasievollen, poetischen Szenarien geschätzt. Seit mehr als 30 Jahren begeistern seine künstlerischen Visionen mit vielschichtigen und facettenreichen Werken, die eine einzigartige Strahlkraft besitzen, und bereits mit vielen Preisen ausgezeichnet wurden. Unter anderem vertrat Marko Jakše Slowenien auf der 59. Biennale in Venedig (2022). Eine starke Inspirationsquelle ist die Tier- und Pflanzenwelt: das Ergebnis sind surreal anmutende Welten, die die Schönheit der Natur hervorheben aber auch ganz fantastische, kuriose und surreale Elemente verflechten.

Der sarkastische Titel unserer Ausstellung zielt auf die innovativen Bild- und Stilkombinationen der beiden Maler hin, deren fiktive, mutierte oder reale Figuren/Naturen unser Vorstellungsvermögen wie sonderbare Grimassen anlächeln und in schwermütige Träume verwandeln.

Šumonjakše

Ganz ungewöhnlich für unsere westliche Kunstwelt ist darüber hinaus die Tatsache, dass auch für diese Ausstellung die beiden Künstler im Kollektiv gearbeitet haben, d.h. die Gemälde wurden von beiden, wie bei One Dollar Bill, entworfen und entwickelt.

Im Eröffnungsgespräch während der Vernissage sagte Šumonja zu diesem Aspekt der Zusammenarbeit, dass beide sich ähnlich wie Jazz-Musiker verstünden, sie improvisieren zusammen mit ihren Instrumenten und entwickeln das Leitmotiv und die Geschichte eines Gemäldes weiter, die Komposition vertiefend und variierend.

 

Zu der Vorstellung der Kunstwerke war auch ein weiterer Gast, Peter Tomaž Dobrila, Direktor des Multimedia Center KIBLA in Maribor (Slowenien), angereist und zugegen. Beide Künstler haben mit KIBLA schon zusammengearbeitet und dort ausgestellt, und Gallery Puzić freut sich über den Besuch des renommierten Gründers/Direktors des dortigen Kunstzentrums.

Wir dürfen alle Kunstliebhaber und Sammler ganz herzlich einladen und freuen uns auf Ihren Besuch.

Photo credit: J. Birringer,  M.Puzić, and Siniša Galić